Berufsfelderkundungen Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“

Unter dem Motto „Kein Abschluss ohne Anschluss“ hat die nordrhein-westfälische Landesregierung, für alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 ein verbindliches Übergangssystem - von der Schule zur Ausbildung oder Studium - geschaffen. Anhand von Standardelementen wie Potenzialanalyse, Berufsfelderkundungstagen und Praxisphasen sollen die Stärken, Neigungen und Interessen der Jugendlichen erkannt und somit die Entscheidungs- und Handlungskompetenz gestärkt werden. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 sollen zur frühzeitigen Berufsorientierung an eintägigen Berufsfelderkundungstagen erste Einblicke in verschiedene Berufsfelder gewinnen. Gleichzeitig bietet sich für Unternehmen die Möglichkeit, Kontakte mit den zukünftigen Fachkräften zu knüpfen. Für den Kontakt von Unternehmen und Schülern wurde das Buchungsportal unter www.kaoa-praxis.de eingerichtet. Dort können sowohl Angebote von Unternehmen für Berufsfelderkundungen als auch Gesuche von Schüler eingestellt werden. Ebenso sind dort die beteiligten Schulen in den jeweiligen Regionen und die Termine der Berufsfelderkundungen aufgeführt. Berufsangehörige finden weitere Informationen wie Termine, Merkblatt, Flyer sowie ein anschauliches Praxisbeispiel, wie eine Berufsfelderkundung in einer Steuerberaterkanzlei durchgeführt werden kann, im mitgliedergeschützten Bereich unter dem Menüpunkt >> Praktikantenpaket für Mitglieder.

 

 

Praktikum für Schüler und Schülerinnen

Die Berufswahl ist eine der wichtigsten und vielleicht auch der schwierigsten Entscheidungen. Damit wird das Praktikum zu einem grundlegenden Bestandteil der Berufsorientierung. Denn dort werden nach der Berufsfelderkundung realistische und praktische Einblicke von einem bestimmten Berufsfeld oder einem Betrieb vermittelt und erlebt. Gleichzeitig können persönliche Stärken, Schwächen und die Motivation für den Ausbildungsberuf festgestellt werden. Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen führen im Rahmen des Unterrichtes in den Klassen 9, 10 und 11 dieses berufsorientierende Praktikum für die Dauer von 2 - 3 Wochen (je nach Schulform) durch. Für unseren Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r sollen bereits während des Praktikums die vielschichtigen und interessanten Tätigkeiten „entdeckt“ werden. Dieses ist möglich, obwohl in der Regel im Praktikum nur einfache typische Tätigkeiten und Aufgaben übertragen werden. Für unseren Beruf sind neben anderen Dingen, der Datenschutz und die Verschwiegenheit besonders wichtig, da persönliche und vertrauliche Daten von MandantInnen bearbeitet werden.

Tipp: Die Umfragen bei unseren Auszubildenden zeigen, dass davon etwa ein Drittel einen Ausbildungsplatz über ein Praktikum finden. Unterstützt wird die Suche nach einem Praktikumsplatz durch die Praktikumsbörse der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe mit den Möglichkeiten der Praktikumsplatzgesuche und –angebote.

Hier geht es zur Ausbildungsplatzbörse

Berufsangehörige finden weitere Informationen im mitgliedergeschützten Bereich unter dem Menüpunkt >> Praktikantenpaket für Mitglieder. Fragen zu Berufsfelderkundungen oder zum Praktikum beantwortet auch sehr gern das Team der Beruflichen Bildung der Kammer.