Beruf der Steuerfachangestellten beliebt

Der Ausbildungsberuf zum/r Steuerfachangestellten gewinnt deutlich an Beliebtheit. Das zeigt die Ende August erschienene Berufsbildungsstatistik des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2016.

Bei Frauen mit einem Realschul- oder vergleichbarem Abschluss liegt die Ausbildung zur Steuerfachangestellten auf Platz 12 im Ranking, bei Frauen mit einer Hochschul- oder Fachhochschulreife sogar auf Platz 6. Bei den Männern mit einem Hochschul- oder Fachhochschulreife landet der Ausbildungsberuf auf Platz 14.

Darüber hinaus liegt die Ausbildung zum/r Steuerfachangestellten das zweite Jahr in Folge bei den bundesweit neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen auf Platz 20 der am stärksten besetzten Ausbildungsberufe.

„Dies ist ein klares Zeichen für die wachsende Beliebtheit des Ausbildungsberufes zum/r Steuerfachangestellten. Für uns ist das keine Überraschung, denn der Beruf ist sehr abwechslungsreich und vor allem zukunftssicher“, so Dr. Raoul Riedlinger, Präsident der Bundessteuerberaterkammer. „Auf diesen positiven Zahlen dürfen wir uns jetzt nicht ausruhen, denn im Kampf um Nachwuchskräfte gibt es noch viel zu tun. Das bestätigen auch die noch vielen unbesetzten Ausbildungsplätze in diesem Jahr.“

Genau 604 Ausbildungsstellen sind zum 30. September 2017 laut der Bundesagentur für Arbeit in den Berufen der Steuerberatung noch unbesetzt. Interessierte Bewerber können sich auf dem Onlineportal http://www.mehr-als-du-denkst.de über die Ausbildung und freie Stellen informieren.