FIU informiert aktuell über ein hohes Aufkommen von Registrierungsanträgen nach § 45 Abs. 1 Satz 2 GwG und damit eingehergehende technische Abwicklungsschwierigkeiten

Aufgrund der zum 1. Januar 2024 verpflichtenden Registrierung von Verpflichteten bei der FIU (vgl. §§ 45 Abs. 1 S. 2 i.V.m. 59 Abs. 6 S. 1 GwG) kommt es bei der FIU aktuell zu längeren Bearbeitungszeiten der zugehörigen Anträge und teils zu technischen Schwierigkeiten beim Durchlaufen des Registrierungsprozesses. Die Rechtzeitigkeit der Registrierung von Verpflichteten, sofern diese vor dem 1. Januar 2024 eingeleitet wurde, wird hierdurch nicht berührt. An der Beseitigung der infolge dieses Aufkommens aufgetretenen technischen Schwierigkeiten beim Durchlaufen des Registrierungsprozesses wird mit Hochdruck gearbeitet. Auf die Ausgestaltung des Prozesses selbst kann die FIU keinen Einfluss nehmen, da es sich um einen vordefinierten IT-Prozess des Fachverfahrens goAML handelt, das vom UNODC bereitgestellt und technisch verantwortet wird.

Sollten Sie beim Durchlaufen des Registrierungsprozesses technische Schwierigkeiten haben, wenden Sie sich bitte per Mail an das zuständige Arbeitsgebiet der FIU (Email: DXA322.gzd@fiu.bund.de).