Zugriff auf VDB in Einzelfällen nicht möglich - Änderungen der Berufs- und Fachberaterordnungen in Kraft

Update 10.08.2022: Unser EDV-Systempartner teilte aktuell mit, dass die von Vertretungsberechtigten einer Berufsausübungsgesellschaft erteilten Untervollmachten der VDB für die Mitarbeiter der Kanzlei bei der Reaktivierung gelöscht wurden. Die Untervollmachten seien daher erneut zu vergeben. Es werde mit Hochdruck an einer technischen Lösung zur Wiederherstellung von eventuell gelöschten Untervollmachten gearbeitet. Bis dahin bitten wir unsere Mitglieder, als „Übergangslösung“ die Untervollmachten bei Bedarf selbst wieder zu aktivieren. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

Update 09.08.2022 für Berufsangehörige: Der Zugriff auf die Vollmachtsdatenbank ist für die Berufsausübungsgesellschaften wieder möglich. Vereinzelt kann es in den nächsten Tagen noch zu Problemen kommen. Wenden Sie sich in diesem Falle bei Fragen gerne an unser Berufsregister unter der Telefonnummer 0251 417640. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Meldung Stand 02.08.2022: Zum 1. August 2022 ist das neue Berufsrecht im StBerG in Kraft getreten. Alle StBKn haben ihre Personenverwaltung auf die neuen Erfordernisse umgestellt. Leider führt das Ende letzter Woche ausgelieferte Programm-Update  trotz der absolvierten Pilotphase aktuell zu Problemen. Berufsausübungsgesellschaften haben bis voraussichtlich einschließlich Donnerstag, 04.08.2022 vereinzelt keinen Zugriff auf die Vollmachtsdatenbank. Gemeinsam mit unserem Systempartner arbeiten wir mit Hochdruck an der Problemlösung. Wir sind zuversichtlich, dass es spätestens am 05.08.2022 den betroffenen  Berufsausübungsgesellschaften wieder möglich sein wird, auf die VDB zuzugreifen. Bitte verzeihen Sie die Unannehmlichkeiten, die dieses Problem verursacht. Wir danken für Ihre Geduld!

Mit dem zum 1. August 2022 in Kraft getretenen Gesetz zur Neu­regelung des Berufs­rechts der Berufsausübungsgesellschaften erfolgte auch eine Änderung der Berufs- und Fachberaterordnung. Diese finden Sie hier online.

Die BOStB wurde an die seit der letzten Novellierung ergangene Rechtsprechung (z. B. im Bereich der Werbung) angepasst. Auch berücksichtigt die Novelle der BOStB neue Entwicklungen bei den vereinbaren Tätigkeiten wie etwa die Einführung des Restrukturierungsbeauftragten und Sanierungsmoderators im Insolvenzrecht. Bei der Fachberaterordnung wurden insbesondere die Anlagen zur FBO überarbeitet, die die nachzuweisenden besonderen Kenntnisse regeln. Hinsichtlich der Pflichtfortbildung wird nunmehr ausdrücklich klargestellt, dass diese auch in elektronischer Form (z. B. durch Teilnahme an einem Online-Seminar) erfolgen kann. 

Die Reform betrifft nicht zuletzt auch die Berufs­haftpflicht­versicher­ungen der Sozie­täten und Steuer­beratungsgesellschaften. Insbe­sondere in diesem Bereich besteht für Steuer­berater­innen und Steuer­berater in einigen Fällen Handlungs­bedarf.

Unter dem Info-Container rechts auf unserer Startseite finden Sie dazu und zu weiteren aktuellen Themen Informationsfilme der BStBK.

Den aktuellen FAQ-Katalog mit allen wichtigen Informationen finden Sie hier.