NRW-Soforthilfe 2020: Abgabe verspäteter Rückmeldungen

Das Land NRW hat die Frist für das Rückmeldeverfahren betreffend die Corona-Soforthilfe nun noch einmal bis zum 17. Dezember 2021 verlängert. Das bedeutet, sollten Soforthilfeempfänger ihre Rückmeldungen bis zum 17. Dezember fristgerecht durchführen, werden diese noch angenommen.

Nach Auskunft des Wirtschafsministeriums NRW bleibt auch das Fachverfahren – also die Softwareplattform zur Befüllung und Einreichung des Online-Rückmeldeformulars – daher bis auf Weiteres bestehen und die individuell versendeten Zugangslinks können weiterhin für die Abgabe der Rückmeldung verwendet werden. Die hierfür eingerichtete Hotline steht in diesem Zusammenhang erst einmal weiterhin zur Verfügung.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass die Rückzahlungsfrist am 31. Oktober 2022 von dieser Regelung unberührt bleibt.