Informationen zum Rückmeldeverfahren zur NRW-Soforthilfe

Sofern Ihre Mandanten im Frühjahr 2020 eine Förderleistung im Rahmen der NRW-Soforthilfe 2020 beantragt haben, erhielten diese kürzlich das bereits vor längerer Zeit angekündigte Anschreiben des MWIDE zum Rückmeldeverfahren. Durch die pauschale Auszahlung des Höchstbetrags ist es nach den Vorgaben des Bundes demnach nun notwendig, eine nachträgliche Berechnung des tatsächlichen Liquiditätsengpasses durchzuführen, um die konkrete Förderhöhe abschließend zu ermitteln und durch einen Schlussbescheid festzulegen. Für die Rückmeldung gilt lt. des Schreibens eine Frist bis zum 31. Oktober 2021. Eine etwaige Rückzahlung ist bis zum 31. Oktober 2022 zu leisten.

Um unsere Mitglieder mit allen notwendigen Informationen auszustatten, finden Sie im geschützten Bereich unseres Webauftritts ab sofort ein Informationspaket für das Rückmeldeverfahren zur NRW-Soforthilfe:

  • Die final abgestimmten FAQ in Kurz- und Langfassung
  • Berechnungshilfe zur Ermittlung des Liquiditätsengpasses

Wir freuen uns, wenn Sie bei Fragen zu diesem Verfahren von unserem Informationsangebot Gebrauch machen. Die Unterlagen finden Sie im Infokasten „Corona-Pandemie – Informationen für Steuerberater“ (Login zum Abruf erforderlich).