Wichtige Informationen zum Bestellungsverfahren

Zust├Ąndig f├╝r die Bestellung ist die Steuerberaterkammer, in deren Bereich der Bewerber beabsichtigt, seine berufliche Niederlassung oder regelm├Ą├čige Arbeitsst├Ątte zu begr├╝nden, ┬ž 40 Abs. 1 Satz 1.

Um eine zeitnahe Abwicklung des Bestellungsverfahrens im Anschluss an die erfolgreich abgelegte m├╝ndliche Pr├╝fung zu gew├Ąhrleisten, kann der Antrag auf Bestellung schon nach Bestehen der schriftlichen Pr├╝fung bei der zust├Ąndigen Steuerberaterkammer gestellt werden.

Bei beabsichtigter beruflicher Niederlassung im Ausland ist f├╝r die Bestellung die Steuerberaterkammer zust├Ąndig, die den Bewerber von der Pr├╝fung befreit hat oder die Steuerberaterkammer, in deren Kammerbezirk der Bewerber gepr├╝ft worden ist, ┬ž 40 Abs. 1 Satz 3 StBerG.

Der Antrag auf Bestellung ist nach amtlich vorgeschriebenen Vordruck (┬ž 34 Abs. 2 und 3 DVStB) zu stellen, der entweder bei der Gesch├Ąftsstelle angefordert oder ├╝ber die Internet-Adresse der Kammer abgerufen werden kann (siehe Downloadm├Âglichkeit unten).

Dem Antrag sind beizuf├╝gen:

  • Bescheinigung (Original oder beglaubigte Ablichtung) der zust├Ąndigen Stelle ├╝ber die erfolgreich abgelegte Steuerberaterpr├╝fung oder die Befreiung von dieser Pr├╝fung (┬ž 34 Abs. 4 Nr. 1 DVStB). Hinweis: Die Bescheinigung kann nachgereicht werden, wenn der Antrag vor der m├╝ndlichen Pr├╝fung gestellt wird.
  • Passbild (┬ž 34 Abs. 4 Nr. 2 DVStB).
  • Vorl├Ąufige Deckungszusage auf den Antrag zum Abschluss einer      Berufshaftpflichtversicherung oder den Nachweis der   Mitversicherung bei einem Arbeitgeber (┬ž 40 Abs. 3 Nr. 3 StBerG).

Zuz├╝glich f├╝r sog. "Syndikus-Steuerberater":

  • Arbeitgeberbescheinigung
  • Anstellungsvertrag mit ausf├╝hrlicher T├Ątigkeitsbeschreibung
  • Nachweis ├╝ber den Abschluss einer eigenen Berufshaftpflichtversicherung.

Zus├Ątzlich muss der Bewerber ein aktuelles F├╝hrungszeugnis der Belegart O vorlegen, das bei der Meldebeh├Ârde zu beantragen ist. Bewerber, die Rechtsanwalt, niedergelassener europ├Ąischer Rechtsanwalt, Wirtschaftspr├╝fer oder vereidigter Buchpr├╝fer sind, haben au├čerdem der Steuerberaterkammer eine Bescheinigung der f├╝r sie zust├Ąndigen Berufsorganisation oder sonst zust├Ąndigen Stelle beizuf├╝gen, dass keine Tatsachen bekannt sind, die die R├╝cknahme, den Widerruf der Zulassung bzw. Bestellung oder die Einleitung eines berufsgerichtlichen Verfahrens rechtfertigen (┬ž 34 Abs. 4 Satz 2 DVStB).

F├╝r die Bearbeitung des Antrags auf Bestellung hat der Bewerber bei Antragstellung an die zust├Ąndige Steuerberaterkammer eine Geb├╝hr in H├Âhe von ÔéČ 130,-- zu zahlen (┬ž 79 Abs. 2 StBerG i. V. m. ┬ž 2 Nr. 1a der Geb├╝hrenordnung der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe). Wird der Antrag vor der Entscheidung zur├╝ckgenommen, wird die Geb├╝hr zur H├Ąlfte erstattet (┬ž 164 b Abs. 2 StBerG). Die Anberaumung eines Termins zur Bestellung ist nur dann m├Âglich, wenn die f├╝r das Bestellungsverfahren geforderten Voraussetzungen gegeben sind und der Eingang der Geb├╝hr verzeichnet werden konnte. Die Geb├╝hr kann auf folgende Konten entrichtet werden:

Sparkasse M├╝nsterland Ost
BIC WELADED1MST, IBAN DE83 4005 0150 0000 1752 99

Postbank Dortmund
BIC PBNKDEFF, IBAN DE07 4401 0046 0045 0364 67

zur├╝ck
© 2011 Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe | Erphostr. 43 | 48145 Münster | Tel: 0251/417640 | Fax: 0251/4176427 | E-Mail